Apfel – Nudelsalat

Es gibt Gerichte, die brennen sich einfach ein. Weil sie lecker sind; die Situation, in der man sie gegessen hat, einfach schön war; und weil man sie mit Menschen gegessen hat, die man einfach gerne mag. Und da gehört bei mir dieser Apfel – Nudelsalat nach dem Rezept von Evas Oma dazu.

Meine Freundin Eva aus Studienzeiten hat ihn für uns gemacht – vor etwa 17 (😳😳😳) Jahren! Unfassbar! Damals war sie zum Praktikum in München, studiert haben wir gemeinsam in Regensburg. Und wenn dann jemand schon mal woanders ein Praktium gemacht hat, musste diese Stadt auch unsicher g emacht werden. Als kleine Stärkung für eine laaaaaange Nacht hat Eva dann diesen Nudelsalat aus dem Hut gezaubert, den ich bis heute liebe. Wahrscheinlich eben auch, weil er mich an diese schöne Studienzeit mit den vielen lieben Menschen erinnert!

Und das Gute an dem Nudelsalat war damals wie heute, dass man ihn ganz schnell und ohne jede Kochkunst zubereiten kann. Als erstes werden die Gabelspaghetti gekocht. Früher war es mir immer ziemlich egal, welche Nudeln es waren. Rigatoni, Fussili, was auch immer….Heute bin ich aber der Meinung, dass für diesen Nudelsalat – und auch für den ganz klassischen – die Gabelspaghetti am besten geeignet sind. Sie sind klein und dünn und so wird die Nudel nicht so dominant, ausserdem ziehen die sehr gut durch. Ich finde besser, als die „großen“ Nudeln. Aber das ist sicher auch Geschmackssache.

Zu den gekochten Nudeln kommen dann die in kleine Würfel geschnittenen grünen Äpfel. Ich lasse die Schale immer dran. Da verstecken sich ja nicht nur die Vitamine wie wir alle wissen, es sieht im Salat auch noch schön aus. Die Essiggurken kommen ebenfalls in kleinen Würfeln zu den Nudeln. UND … mein kleiner Tipp für einen schmackhaften Nudelsalat, immer ein paar Esslöffel von dem Gurkenwasser dazu geben. Das schmeckt nicht nur intensiver, er wird auch saftiger.

Wenn alle Zutaten in einer Schüssel gelandet und gut vermischt sind, dann gibt man das Miracle Whip zum Apfel – Nudelsalat. Ich nehme seit Jahren schon die leichte Variante. Nicht weil ich unbedingt auf die Kalorien schauen will, sondern einfach weil ich diese „schweren“ Varianten generell nicht so mag. Das nimmt für mich immer ein bisschen zu viel vom eigentlichen Geschmack weg.

Ich versuche den Nudelsalat immer ein paar Stunden vorm Essen zu machen – im Optimalfall sogar schon Abend zuvor. Das gelingt mir leider nur sehr selten, deswegen weiß ich dass es auch ohne geht. Besser ist er aber, wenn er ein paar Stunden durchzieht.

Und jetzt freu ich mich, dass ich noch eine Schüssel von diesem wunderbaren Apfel – Nudelsalat im Kühlschrank habe. Und hier das Rezept für euch…..

Apfel - Nudelsalat

Gericht Salat
Land & Region deutschland
Portionen 4

Zutaten
  

  • 200 g Gabelspaghetti
  • 2 Stück grüne Äpfel
  • 6 - 8 Stück große Essiggurken
  • 5 - 6 EL Miracle Whip Balance

Anleitungen
 

  • Zuerst werden die Nudel nach Packungsanweisung gekocht. Wenn sie gar sind, Wasser abschütten und die Nudeln mit kaltem Wasser abschrecken. So garen sie nicht noch nach.
  • Während die Nudeln kochen, die Äpfel und Essiggurken in kleine Würfel schneiden.
  • Die gewürfelten Äpfel und Essiggurken dann zu den gekochten und abgekühlten Nudeln geben und das Ganze gut durchmengen. Wer etwas Essiggurkenwasser aus dem Glas hat, kann gerne 3 oder 4 EL von dem Wasser dazu schütten. Das macht den Salat saftig.
  • Zuletzt Miracle Whip Balance zum Salat geben und nochmals gut durchmischen. Mit Salz und Pfeffer nach Bedarf würzen und dann im Kühlschrank bis zum Verzehr durchziehen lassen.
Keyword Apfel, Nudelsalat
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating