Pesto – Babka

Ich liebe Hefeteig. Ihr auch ? Wenn ja, süß oder eher herzhaft? Ich muss ja gestehen, ich bin bei Hefe tatsächlich mehr Fraktion herzhaft. Und deshalb wurde es mehr als dringend Zeit, diese wunderschönen Babkas auszuprobieren. Und weil mir das Herzhafte oft lieber ist, hab ich mich an diesen unfassbar guten Pesto – Babka gewagt.

Es ist überhaupt keine große Kunst, auch wenn ein Pesto – Babka schon ganz kunstvoll aussieht – sofern er glückt. Aber eigentlich ist es wirklich kein Hexenwerk, man muss sich nur trauen. Man bereitet einen salzigen bzw. herzhaften Hefeteig zu und lässt ihn gehen. Dann wird er zu einem Rechteck ausgerollt, bestrichen mit was auch immer. Das muss nicht unbedingt ein grünes Pesto sein. Ich habe den Pesto – Babka auch schon mit Tomatenpesto gefüllt gemacht. Das Rezept dafür habe ich euch hier aufgeschrieben. Genauso könnt ihr ihn aber auch mit Nutella, Marmelade oder Vanillepudding bestreichen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Das Heikle an der ganzen Sache ist dann eigentlich nur das Aufrollen. Ihr müsst den Hefeteig der Länge nach ganz vorsichtig aufrollen. Wenn man dann einmal die Rolle vor sich liegen hat, nimmt man ein scharfes Messer und schneidet die Rolle der Länge nach in zwei Hälten. Wie gesagt, das sollte mit einem wirklich scharfen Messer geschehen, sonst wird das Ganze eine sehr batzige Angelegenheit.  Wenn die Hefeteigrolle in der Mitte zerschnitten ist, das Ganze verschlingen und fertig ist das Hexenwerk.

Ein kleiner Tipp: arbeitet gleich auf einem Backpapier bzw. hebt die Teigrolle vorm Zerschneiden darauf. Dann müsst ihr , wenn der Pesto – Babka wunderbar gelungen und verschlungen ist, kein Risiko mehr eingehen. Ihr könnt ihn einfach mit dem Backpapier aufs Blech ziehen und fertig! Dann geht es auch schon ab in den Ofen. Ihr seht, einziges Risiko ist das Zerschneiden. Und auch das klappt umso besser, je schärfer das Messer.

Und hier kommt das Rezept für euch ….

Pesto - Babka

leichter und fluffiger Hefezopf mit einem grünen Pesto und Feta gefüllt
Gericht Backen, Beilage, Brot, Hefezopf
Land & Region Polen, Russland

Zutaten
  

  • 500 g Mehl
  • 250 ml Wasser
  • 50 ml Olivenöl
  • 21 g Hefe (frisch)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Tl Zucker
  • 4 -5 EL grünes Pesto
  • 1/2 Packung Feta

Anleitungen
 

  • Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde hineindrücken.
  • Die Hefe in 100ml warmen Wasser auflösen und mit Salz und Zucker zusammen in die Mulde schütten. Etwa eine Viertelstunde warten und ruhen lassen, bis sich kleine Bläschen bilden. Die Hefe ist dann aktiviert.
  • Das restliche Wasser mit dem Olivenöl dazugeben und dann in der Küchenmaschine etwa 10 min mit dem Knethaken kneten, kneten, kneten.
  • In einer mit Olivenöl ausgepinselten oder ausgewischten Schüssel so 1 1/2 bis 2 Stunden ruhen und gehen lassen, bis sich der Teig in etwa verdoppelt hat. Den Teig am Besten in dieser Zeit mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort stehen lassen.
  • Dann den Hefeteig zu einem Rechteck ausrollen, mit Pesto bestreichen und mit dem Feta gleichmäßig bekrümeln.
  • Dann muss vorsichtig aufgerollt werden. Die Rolle wird anschließend in der Mitte auseinander geschnitten und die beiden Teile verdreht oder ineinander verschlungen, wie auch immer man das nennen mag. Hauptsache es sieht dann hübsch aus.
  • Für etwa 35 Minuten kommt der Zopf bei 190 Grad in den Backofen.
Keyword Backen, Brotzeit, Hefe, Hefeteig, Hefezopf, schnellgebacken

 

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating