Ajvarsuppe mit Hackfleisch

Was für ein tolles Essen! Bei dieser Ajvarsuppe mit Hackfleisch war doch glatt die ganze Familie begeistert. Und neben der Tatsache, dass es allen schmeckt, ist sie auch noch super schnell gemacht. Ein wunderbar einfaches Gericht, ruck zuck auf dem Tisch. Diese Ajvarsuppe müsst ihr unbedingt ausprobieren!

Ajvarsuppe mit Hackfleisch

Ajvarsuppe mit Hackfleisch

schnelle, deftige Suppe nicht nur für kalte Tage
4.89 from 9 votes
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Gericht Suppe
Küche Europa
Portionen 4 Teller
Kalorien 460 kcal

Zutaten
  

  • 400 g Hackfleisch (Rind oder gemischt)
  • Öl zum Anbraten
  • 1/2 Tl Cayennepfeffer
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Zwiebel n, gewürfelt
  • 1 Tl Tomatenmark
  • 700 ml Wasser
  • 1 EL Gemüsebrühe
  • 250 ml pürierte Tomaten
  • 1 Glas Ajvar scharf 340 ml Glas
  • 100 g Schmelzkäse
  • 100 g Schmand

Anleitungen
 

  • Zunächst in einem großen Topf das Hackfleisch in Öl scharf krümelig anbraten und mit den Gewürzen würzen.
  • Den Bratensatz mit etwas von dem Wasser loskochen und das Hack und die Flüssigkeit in einen Teller oder eine Schüssel umfüllen und kurz beiseite stellen.
  • In dem Topf wieder etwas Öl erhitzen, die Zwiebelwürfel darin glasig andünsten. Das Tomatenmark dazugeben und weiter etwas anschwitzen. So bilden sich etwas Röstaromen von dem Tomatenmark.
  • Mit dem Wasser ablöschen und alles loskochen. Die Brühe dazugeben und im Wasser auflösen. Das Hackfleisch mit dem Bratensatz wieder in den Topf geben.
  • Die pürierten Tomaten, das Glas Ajvar und den Schmelzkäse dazu schütten und alles gut verrühren. Für etwas eine halbe Stunde köcheln lassen und gelegentlich umrühren.
  • Zum Schluss noch den Schmand unterziehen und nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer es schärfer mag, der kann noch etwas Cayennepfeffer dazu geben.
  • Mit etwas Brot oder Baguette genießen!

Nährwerte

Serving: 4PortionenCalories: 460kcal
Keyword deftig, schnelleKüche, Suppe
Gefällt dir das Rezept?Lass mir gerne einen Kommentar da
Ajvarsuppe mit Hackfleisch
Ajvarsuppe mit Hackfleisch

Was ist Ajvar?

Ajvar ist eine Art Paprikapaste, das ganz besonders in den Ländern des ehemaligen Jugoslawien als Spezialität gilt. Aber auch in anderen südosteuropäischen Ländern und der Türkei ist Ajvar bekannt und beliebt.

Welche Zutaten benötigt man für diese Ajvar Suppe?

  • Ajvar – die pikante Paprikapaste bildet die Basis für diese würzige Suppe. Ajvar ist eine Spezialität, die ursprünglich aus dem Balkan stammt. Die Hauptzutat dabei sind rote Paprika, die geröstet, gehäutet, entkernt und dann über mehrere Stunden eingekocht werden. In verschiedenen Regionen gibt es natütlich unterschiedliche Zubereitungsarten. Oft wird auch Aubergine mit verarbeitet. Außerdem findet man in unseren Supermärkten mittlerweile zwei Varianten, den milden Ajvar und den scharfen.
  • Hackfleisch – die Einlage für die Suppe und auch der Sattmacher ist das Hackfleisch. Ich verwende gerne Rinderhackfleisch oder auch gemischtes Hack. Je nachdem was ich zur Hand habe. Die Suppe lässt sich aber auch nur mit Schweinehackfleisch, Pute oder allen vegetarischen Ersatzprodukten zubereiten. Rote Linsen sind ebenfalls eine wunderbare Alternative.
  • Schmand – der Schmand gibt der Suppe eine schöne Cremigkeit. Hierbei spielt es keine Rolle, ob man frischen Schmand oder haltbaren Schmand verwendet.
  • Schmelzkäse – der Schmelzkäse verfeinert die Suppe, gibt ihr eine schöne Bindung und Tiefe.
  • pürierte Tomaten – die Tomaten und das Tomatenmark geben der Suppe die fruchtige und frische Note, die Kombination ist herrlich. Natürlich kann man statt den Tomaten aus der Packung auch frische Tomaten verwenden. Aber besonders im Winter, wenn die frischen nach nicht viel schmecken, empfiehlt es sich eher auf die aus der Dose zurückzugreifen.

Wie wird Ajvar hergestellt?

Für Ajvar braucht es in erster Linie rote Paprika, Öl, Salz, etwas Zucker und Essig. Der wichtigste Schritt ist das Anrösten der Schoten. So kommt Röstaroma an die Paprika und die Haut lässt sich gut abziehen. Nach dem Entkernen werden die Paprikas lange eingekocht, bis fast alles Wasser verdampft ist. Salz, Zucker und Essig sichern die Konservierung der Paste.

Zu was isst man Ajvar?

Ajvar isst man zusammen mit Zwiebeln zu gegrilltem Fleisch oder Cevapcici, in einem Djuvecreis, mit Frischkäse oder Feta als Dip, in herzhaften Blätterteigschnecken oder auch einfach aufs Brot oder zu Kartoffeln.

Wie macht man eine Ajvarsuppe mit Hackfleisch?

Eine Ajvarsuppe mit Hackfleisch ist schnell zubereitet. Man nimmt einen großen Topf, erhitzt ihn und brät zunächst das Hackfleisch scharf an. Scharf anbraten bedeutet, dass man bei hoher Temperatur das Fleisch ordentlich Farbe bekommen lässt. So bildet sich ein schöner Bratensatz im Topf. Mit etwas Wasser gießt ihr das Ganze ab und rührt mit einem Schneebesen oder einem Soßenbesen dabei kräftig durch. Der Bratensatz kocht sich los und bildet eine Basis für die Ajvarsuppe mit Hackfleisch.

Das Hackfleisch und die Brühe füllt man in eine Schüssel um und dünstet jetzt die Zwiebeln in dem Topf mit etwas Öl an. Das Tomatenmark gibt man dazu, um es etwas anzurösten. Zum Schluss noch die Gewürze kurz mitrösten und alles mit den pürierten Tomaten und dem Wasser und Brühe aufgießen.

Das Hackfleisch und die Brühe gebt ihr wieder in den Topf, ebenso den Ajvar und den Schmelzkäse. Das Ganze kann so für eine halbe Stunde vor sich hin köcheln. Zuletzt gibt man noch den Schmand in die Suppe, lässt sie weitere 5 Minuten ziehen ohne sie nochmal aufzukochen. Mit Brot serviert ist die Ajvarsuppe mit Hackfleisch auch schon fertig.

Wenn euch diese leckere Ajvarsuppe mit Hackfleisch gefällt, dann müsst ihr auch unbedingt mal meine Lasagnesuppe mit Kürbis testen. Die ist mindestens genauso lecker!

Falls ihr genauso ein Suppenkaspar seid wie ich, dann schaut gerne hier mal bei meinen Suppen rein. Vielleicht ist ja eine dabei, die euch genauso schmeckt wie mir 🙂 Ihr wisst, ich stelle euch wirklich nur die Rezepte auf meinen Blog, die mich zu tausend Prozent selbst überzeugen 🙂

Bei Pinterest und Instagram findest Du noch mehr Rezeptideen von mir. Ich würde mich freuen, wenn Du mich auf meinem Pinterest Profil Prinzessinnenschmarrn oder bei Instagram @prinzessinnenschmarrn besuchen kommst.

Join the Conversation

1 Comment

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung